FitW. Der GymnastikWürfel.
Übungsvideos

Durch sensomotorisches Training mit dem Würfel kräftigen Sie Ihre Bauch- und Rückenmuskeln. Die Stärke der Bauchmuskulatur ist essentiell für die Ganzkörperstabilisation und Kräftigung der Muskulatur, besonders der Rückenmuskulatur.

Empfohlene Übung zum Bauchmuskeltraining:

Setzen Sie sich stabil auf den FitW, lehnen Sie sich zurück und heben Sie gleichzeitig die Beine an. Strecken Sie Ihre Arme seitlich aus und drehen Sie Ihren Oberkörper abwechselnd nach links und rechts. Achten Sie darauf, dass Sie die hochgehobenen Beine abwinkeln und machen Sie einen geraden Rücken, während Sie sich zurücklehnen. So kann die benötigte Spannung aufgebaut werden.

Die Verbesserung des Gleichgewichtssinns und der Balance führt zur Leistungssteigerungen und beugt Verletzungen der Wirbelsäule, der Bänder und Gelenke aktiv vor. Der FitW hilft als Trainingsgerät bei der Verbesserung der inter- und intramuskulären Koordination, bei der Tiefenstabilisation (zum Beispiel der Zwischenwirbelmuskeln), zur Steigerung der Antizipationsfähigkeit und Handlungsschnelligkeit (kognitiv-motorische Leistung) und zum Aufbau der neuromuskulären Koordination (Bewegungsrezeption). Übungen zur Ganzkörperstabilisation unterstützen die Wirbelsäule und beugen so Bandscheibenvorfällen, Verletzungen der Bänder sowie der Gelenke vor.

Empfohlene Übungen zur Ganzkörperstabilisation:

Stellen Sie sich mit einem Bein auf den FitW und lassen Sie ihr freies „Spielbein“ im Uhrzeigersinn kreisen. Halten Sie dabei Ihren Oberkörper aufrecht, da nur so der gesamte Körper stabilisiert wird. Führen Sie die Übung für 20 Sekunden durch (10 Wiederholungen).

Kräftigung sämtlicher Körperregionen ist wesentlich für ein gesundes, schmerzfreies Leben – von Kindheit an bis ins hohe Alter.
Sie können gleichzeitig Oberschenkel, Wade, Gesäß und Rücken kräftigen und damit Ihren gesamten Körper. Kräftigungsübungen helfen nicht nur, körperliche Stärke aufzubauen, sondern Ihren Körper zu stabilisieren und Ihre Körperhaltung effektiv zu optimieren.

Empfohlene Übung zur Kräftigung von Oberschenkel, Gesäß, Wade und Rücken:

Stellen Sie sich breitbeinig, stabil auf den FitW, strecken Sie beide Arme nach vorne und gehen Sie in die Hocke. Richten Sie sich wieder auf und wiederholen Sie die Kniebeugen 8- bis 10-mal. Achten Sie dabei darauf, dass Ihr Rücken gerade bleibt.

Gezieltes Rückentraining beugt Verletzungen vor und hält mobil. Die Kräftigung der langen Rückenstrecker ist im Alltag von außerordentlicher Bedeutung. Denn erst ausreichendes Training des Rückenstreckers im Bereich der Brustwirbelsäule ermöglicht eine aufrechte Sitzweise. Die Streckung der Brustwirbelsäule verhindert automatisch eine starke Krümmung der Halswirbelsäule nach vorne, die Verspannungen und Schmerzen im Nackenbereich verursacht – klassische Beschwerden bei langer Arbeit am PC. Außerdem ist Bewegung wichtig für die Bandscheiben, die nur bei abwechselnder Belastung und Entlastung mit Nährstoffen versorgt wird. Rückentraining auf dem FitW kräftigt die große Rückenmuskulatur vom Gesäß bis zum Kopf sowie die Zwischenwirbelmuskeln.

Empfohlene Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur:

Gleichgewichtstraining:
Stehen Sie auf dem FitW – entweder mit zwei Füßen, Knien (leicht) oder mit nur einem Fuß oder Knie (mittel). Kalkulieren Sie 20 Sekunden pro Übung ein und machen Sie kurze Pausen. Um den Schwierigkeitsgrad zu steigern, stellen Sie sich mit einem Bein auf den FitW und bewegen Sie gleichzeitig das freie Bein in kreisenden Bewegungen.

Kräftigung:
Legen Sie sich “wie ein Brett” in Bauchlage auf den FitW und ziehen Sie Ihre Schulterblätter zusammen (leicht). Die nächste Stufe ist das Rotieren der gestreckten Arme im Urzeigersinn (10 Wiederholungen, mittel). Um den Schwierigkeitsgrad zu steigern, bewegen Sie abwechselnd die Arme nach vorne und zurück (10 Wiederholungen).

Übungen auf dem FitW trainieren Wirbelsäule und Gesäßmuskulatur und stärken das Becken.
Für eine aufrechtere Körperhaltung und zur Prävention von Bandscheibenvorfällen oder anderen Wirbelsäulenproblemen eignet sich der FitW besonders gut – für jede Altersstufe. Außerdem ist er ideal, um die sonst sehr schwierig zu trainierende Zwischenwirbelmuskulatur nachhaltig zu stärken. Dabei können Sie selbst den Schwierigkeitsgrad der Übungen bestimmen indem Sie den FitW mehr oder weniger prall aufblasen. Je härter der Würfel ist, desto mehr Stabilität bietet er für Übungen zur Kräftigung der Wirbelsäule.

Empfohlene Übung zur Kräftigung der Wirbelsäule und des Gesäßes:

Knien Sie sich beidbeinig und stabil auf den FitW. Halten Sie Ihren Oberkörper aufrecht und strecken Sie beide Arme hoch. Neigen Sie nun 20 Sekunden lang Ihren Oberkörper und mit den ausgestreckten Armen abwechselnd nach links und rechts. Der Kopf ist dabei immer nach vorne gerichtet.

Der FitW ist für alle Altersstufen geeignet. Je nach Altersstufe bietet der FitW die idealen Trainingsvoraussetzungen:

 

FitW für Kinder im Alter bis 12 Jahre:

  • Aktivierung von physischen und kognitiven Fähigkeiten
  • Lernen unterstützen (Rechnen, Farben)
  • Kognitive Fähigkeiten verbessern
  • Beweglichkeit schaffen
  • Kräftigung des Bewegungsapparates
  • Koordinationsfähigkeiten ausbauen
  • Balance und Gleichgewicht fördern

 

FitW für Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahre:

  • Kräftigung und Verletzungsprävention
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten
  • Kräftigung des Bewegungsapparates
  • Leistungsaufbau
  • Überwindung der Wachstumsphasen und damit einhergehenden Schmerzen
  • Verletzungsprävention: Gelenks- und Bänderverletzungen

 

FitW für Erwachsene im Alter bis 50 Jahre:

  • Erhaltung und Verletzungsprävention
  • Erhaltung der Beweglichkeit
  • Kräftigung und Erhaltung der Agilität des Bewegungsapparates
  • Leistungsaufbau und –erhaltung
  • Verletzungsprävention: Bandscheibenvorfälle, Gelenksverletzungen, Bänderverletzungen

 

FitW für Erwachsene über 50 Jahre:

  • Verletzungsprävention und Verzögerung von Leistungsabfall
  • Erhaltung der Beweglichkeit
  • Kräftigung und Erhaltung der Agilität des Bewegungsapparats
  • Reduktion der Verletzungsgefahr durch altersbedingten Leistungsabfall: Bandscheibenverletzungen, Gelenksverletzungen, Bänderverletzungen
  • Verzögerung von altersbedingter Muskelschwäche
  • Beckenbodentraining
sabo_anton

FH-Prof. Ing. MMag.
Dr. Anton Sabo

Institutsleiter Biomedical
Health & Sports Engineering

„Ein hocheffizientes Trainingsgerät!“

RG Handels GmbH, Donaustraße 62, A-3761 Marbach, Austria, office@fitw.at
® Produkt FITW ist markenrechtlich geschützt
Impressum